Skandal Hochmoselübergang Unwahrheiten – Mauscheleien – Tricks

5.11.2012

Riesen-Umweg als ‚leistungsfähige Fernstraße‘ verkauft

Filed under: nachgewiesen — Georg @ 14:48

Ein Bau Projekt derart gigantischen Aus­maßes, wie es an der Mosel geplant ist, braucht eine ent­sprechend groß­spurige Begrün­dung. In diesem Fall war es die Behaup­tung, man werde eine leistungs­fähige Fern­straße bauen, die die Nord­see­häfen und die bel­gischen Bal­lungs­räume mit dem Rhein-Main-Gebiet verbin­den werde.

Sieht man sich die geplante Strecke auf der Karte an, wird man stutzig, denn die Linien­führung macht keinen durch­dachten Eindruck.

Ein Strecken- und Fahrt­zeit­vergleich  mit bestehenden Auto­bahn­verbin­dungen entlarvt die Fern­straßen-Begrün­dung als plumpe Lüge: Keine einzige der oben genannten Ver­bin­dungen würde von der ge­planten B50 neu profi­tieren. Im Gegen­teil: Es handelt sich durc­hweg um eine zeit­rauben­de Um­weg­strecke.

Gängige Routenplaner im Internet ermöglichen einen einfachen Ver­gleich, wobei die fehlende (geplante) Strecke rechnerisch ergänzt werden musss. Die Strecke Antwerpen-Mainz wäre über den Hoch­mosel­über­gang 9 Kilometer weiter und 23 Minuten lang­samer. Brüssel-Mainz wäre zwar 11 Kilo­meter näher (von 369 km) aber den­noch 4 Minuten lang­samer. Rotterdam-Mainz wäre 36 Kilometer weiter und ganze 47 Minuten lang­samer.

1 Kommentar

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress